Darknetlive

  1. Darknetlive
  2. Posts
  3. Der Administrator Welcome to Video bekämpft die Auslieferung mit einem Rechtsstreit

Der Administrator Welcome to Video bekämpft die Auslieferung mit einem Rechtsstreit

Der Administrator eines Darkweb-Kinderpornografie-Forums wurde von seinem Vater verklagt, um die Auslieferung an die Vereinigten Staaten wegen einer Reihe von Kinderpornografie- und Geldwäscheverbrechen zu blockieren.

Der Vater des 24-jährigen Jong-Woo-Sohnes, der Administrator des inzwischen aufgelösten Kinderpornografie-Forums „Welcome To Video“, hat gegen seinen Sohn eine Beschwerde wegen „ Verstoßes gegen das Gesetz über die Verschleierung von Erträgen aus Straftaten “ eingereicht .

In der Beschwerde wird Son beschuldigt, die persönlichen Daten seines Vaters ohne Einwilligung zur Eröffnung eines Kontos in einem nicht genannten Kryptowährungs-Handelsforum verwendet zu haben. Son nutzte das Konto angeblich, um Erlös aus Straftaten zu erhalten und zu verbergen. Der Vater behauptet auch, sein Sohn habe seine Großmutter diffamiert, indem er ihre Krankenhausrechnung mit Erträgen aus Straftaten beglichen habe.

The Welcome to Video seizure banner

The Welcome to Video seizure banner

Son lief von Mitte 2015 bis März 2018 Welcome To Video. In Welcome To Video wurden mehr als 250.000 einzigartige Videos zur Ausbeutung von Kindern gehostet. Damit ist es laut US-Justizministerium der größte Markt für sexuelle Ausbeutung von Kindern . Die Site hat Berichten zufolge mehr als 420 Bitcoins von ihren Nutzern erhalten. Sohn wurde am 5. März 2018 in seinem Wohnsitz in Südkorea festgenommen.

Am 27. April 2020 beendete Son seine 18-monatige Haftstrafe in Südkorea wegen Produktion und Verbreitung von Kinderpornografie. Er wurde nach Abschluss seiner Haftstrafe nicht freigelassen und wartet nun darauf, dass der Oberste Gerichtshof von Seoul über seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten entscheidet. Eine große Jury in den Vereinigten Staaten gab eine Anklageschrift mit neun Anklagepunkten zurück, in der Son of Conspiracy beschuldigt wurde, für Kinderpornografie zu werben. Werbung für Kinderpornografie; Produktion von Kinderpornografie zur Einfuhr in die USA; Verschwörung zur Verbreitung von Kinderpornografie; Verbreitung von Kinderpornografie; und Geldwäsche. Das Oberste Gericht von Seoul entscheidet nur über die Geldwäschegebühr. Gesetze zur doppelten Gefährdung hindern das Gericht daran, eine Entscheidung auf der Grundlage der Anklage wegen Kinderpornografie zu treffen.

Der Oberste Gerichtshof von Seoul wird bis Ende Juni 2020 über die Geldwäschegebühren entscheiden.

Welcome to Video Indictment (PDF) (HTML)