Darknetlive

  1. Darknetlive
  2. Posts
  3. Mann vermeidet Gefängnis im Kinderpornografie-Fall

Mann vermeidet Gefängnis im Kinderpornografie-Fall

Ein in Irland lebender Pole wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, Hunderte von Kinderpornografie-Bildern besessen zu haben. Der Angeklagte hat die Bilder von einer inzwischen nicht mehr existierenden Website für Kinderpornografie heruntergeladen.

Berichten zufolge wurde Wojciech Odrobina von Prospect Woods in Longford im August 2013 festgenommen und angeklagt. Die Untersuchung ergab, dass eine Darkweb-Website für Kinderpornografie abgeschaltet wurde, auf der die Benutzer Bilder über Kindesmissbrauch austauschen und herunterladen konnten. Während der Untersuchung haben die deutschen Behörden die IP-Adressen einiger Benutzer der Website wiederhergestellt. Sie haben die IP-Adressen an Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt gesendet.

Die irische Gardaí erhielt eine IP-Adresse, die sie nach einer anschließenden Untersuchung zu Odrobinas Wohnung in Co Roscommon führte. Sie führten am 12. August 2013 einen Durchsuchungsbefehl in der Wohnung aus. Die Wohnung war zum Zeitpunkt der Razzia unbewohnt. Die Ermittler fanden und beschlagnahmten einen Laptop und mehrere Festplatten. Am 28. August kehrte Odrobina in seine Wohnung zurück und berichtete dem Gardai, dass jemand in die Wohnung eingebrochen war. Odrobina ging dann zur Polizeistation, wo die Behörden ihn über die Untersuchung informierten. Er stimmte der Befragung zu und übergab später die Passwörter an die beschlagnahmten Laufwerke und Geräte.

Odrobina gestand den Besitz von Kinderpornografie ein | RTE

Odrobina gestand den Besitz von Kinderpornografie ein | RTE

Bei der Analyse der wiederhergestellten Festplatten stellten die Ermittler eine “große Anzahl” von Bildern fest, von denen einige “extremer Natur” waren. Sie fanden auch Software, die von Odrobina verwendet wurde, um die Bilder von seinen Festplatten anzuzeigen und dann zu löschen.

Odrobina wurde später verhaftet und zur Longford Garda Station gebracht, wo ihn die Behörden erneut verhörten. Während der Befragung gab Odrobina zu, dass er 847 Kinderpornografiebilder heruntergeladen hatte - die auf seinen Geräten gefundenen - und die Behörden beschuldigten ihn des Besitzes von Kinderpornografie. In der Berufungsverhandlung hörte das Gericht, dass Odrobina verheiratet war und zwei Kinder hatte. Er hatte auch eine Stelle bei einem Architekturbüro inne. Sein Interesse an Kindesmissbrauchsbildern stamme angeblich aus einer schwierigen Kindheit, teilte er dem Gericht mit. Er teilte dem Gericht mit, dass der Tod seiner Schwester im Jahr 2012 - ein Jahr vor der Untersuchung der Darkweb-Kindesmissbrauchsstelle - ihn “destabilisiert” habe.
On December 11, Odrobina appeared before Judge John Aylmer in the Donegal Circuit Court for his sentencing hearing. Judge Aylmer acknowledged that the defendant had cooperated with law enforcement and that Odrobina had no previous convictions. He also appreciated the fact that Odrobina had completed rehabilitation in connection with the child pornography addiction.

Der Richter verurteilte den Mann zu drei Jahren Bewährungsstrafe, hauptsächlich aufgrund der Erkenntnisse der irischen Kinder- und Familienagentur (TULSA) über das Risiko von Odrobina für die Gemeinschaft. Sie stellten fest, dass der Mann weder für seine Familie noch für andere ein Risiko darstellte. Die Bewährungsstrafe ist abhängig von mehreren Bedingungen, die seinen Zugang zu Kindern unter 18 Jahren sowie seinen Zugang zu Kinderpornografie über elektronische Geräte verhindern sollen. Während der Bewährungsstrafe müssen die Behörden in der Lage sein, Inspektionen der elektronischen Geräte von Odrobina durchzuführen. Der Richter wies Odrobina an, alle anderen Anforderungen des Gesetzes über Sexualstraftäter zu erfüllen.