Deutscher Mann vermeidet Gefängnis im Fall des Marihuana-Besitzes

Ein 26-jähriger Deutscher mied das Gefängnis, nachdem er zugegeben hatte, mindestens neun Mal Marihuana im Dunkeln gekauft zu haben. Ein Richter verurteilte den Angeklagten zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten anstelle der Gefängnisstrafe.

2019 verhaftete die Polizei in Dortmund einen Darkweb-Verkäufer . Laut Staatsanwaltschaft hatte der Verkäufer Marihuana auf einem unbekannten Markt verkauft. Die Ermittler erhielten eine Liste der Kunden des Anbieters. Bei der Prüfung der Unterlagen identifizierten die Ermittler den 26-jährigen Angeklagten als Stammkunden.

Aufgrund eines Haftbefehls verhaftete die Polizei den Mann am Augsburger Hauptbahnhof. Nach der Festnahme durchsuchte die Polizei die Wohnung des Angeklagten. Die Polizei entdeckte drei Cannabispflanzen in einem Schlafzimmerschrank.

Während einer Anhörung teilte der Angeklagte dem Gericht mit, dass er 2013 erstmals Cannabis konsumiert habe. Er erklärte, er habe sich an das Darkweb gewandt, um die Abhängigkeit von lokalen Lieferanten zu vermeiden. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich besorgt über die Bereitschaft des Angeklagten, online Drogen zu kaufen. “Es ist nicht viel anders als wenn Sie etwas über Amazon bestellen”, sagte der Angeklagte. Während eines Interviews mit der Polizei gab der Angeklagte zu, zwischen 20 und 100 Gramm Marihuana bestellt zu haben.

Der Angeklagte teilte dem Gericht mit, dass er nach seiner Festnahme den Drogenkonsum eingestellt habe. Der Angeklagte erklärte auch, dass er seinen Job verlieren würde, wenn er zu einer Gefängnisstrafe verurteilt würde. Die Staatsanwaltschaft stellte fest, dass sich der Lebensstil des Angeklagten in seiner Urteilsempfehlung geändert hat. Staatsanwalt Benjamin Junghans gratulierte dem 26-Jährigen zur Nüchternheit. Während der Anhörung bat Junghans das Gericht um eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Dr. Silke Ackermann, die sich verteidigte, wollte eine kürzere Strafe. Ackermann schlug eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten vor.

Richter Alexander Kessler schloss sich der Anklage an . Der Angeklagte erhielt eine einjährige und zehnmonatige Bewährungsstrafe, drei Jahre Bewährung und ein Jahr obligatorische Drogentests

13 Kommentare

Frosty

Tue, May 19, 2020

What the actual fuck, isn't there crime to deal with in dortmund or what?

Frosty

Tue, May 19, 2020

arresting ppl for marijuana makes me sad

Frosty

Tue, May 19, 2020

jeeeeeeeeez man only 110 grams the poor bastard..... what the fuck is wrong with police

WTF

Tue, May 19, 2020

WTF?! why police loses so much time with him?

cr4ckc0ca1n3

Tue, May 19, 2020

WTF is this shit man !!! vendor keeping records ??? dude should be stoned in public! !!!

Frosty

Tue, May 19, 2020

thats why u dont buy from the same guy if possible

Still what a bunch of losers

anon

Tue, May 19, 2020

Who tf keeps records of their customers..

Qwerty

Tue, May 19, 2020

It's actually quite common just most ppl if they were smarter would make up nicknames instead of actual user names or contact info like say just states and possibly city

Qwerty

Tue, May 19, 2020

It's actually quite common just most ppl if they were smarter would make up nicknames instead of actual user names or contact info like say just states and possibly city

hellvetic

Tue, May 19, 2020

this is actually extremely common in Germany and nothing surprising, the german authorities are forced (yes forced) to investigate and prosecute following any sign that an offence was committed, even small ones. Weed is still pretty illegal in Germany, unless you're a small user.

Frost_Snow_Guy

Wed, May 20, 2020

German’s acting like Nazi’s!? No way!

lol

Frosty the other frosty

Wed, May 20, 2020

What a waste of tax dollars for Germans this is ridiculous! Marijuana has very little negative impact on society their views are so outdated!

gambling

Tue, May 26, 2020

many German vendors keeping customers records and not only keeping them but they re sharing them to all "group" members for sending goods from different locations..this is total stupid suck shit. dangerously idiots.

Kommentar eingereicht. Sofern nicht zur manuellen Überprüfung markiert, sollte Ihr Kommentar in etwa einer Minute angezeigt werden.

Close

Kommentarfehler. Wenn Sie die Felder korrekt ausgefüllt haben, wenden Sie sich bitte an schreiben Sie uns eine E-Mail.

Close