Darknetlive

Der maltesische Mann hat angeblich C4 im Dark Web bestellt

Ein maltesischer Mann bekannte sich nicht schuldig, versucht zu haben, Sprengstoff von einem Verkäufer im Darkweb zu importieren. Neben dem versuchten Kauf und Import von improvisierten Sprengkörpern versuchte der Angeklagte angeblich, Polonium, Ricin und Fentanyl zu kaufen.

Nach Berichten über den Fall, erklärt das Zeugnis von Superintendent George Cremona wie Jomic Calleja Maatouk auf dem heute nicht mehr existierenden Berlusconi Markt Kauf Polonium und C4 - Sprengstoff versucht. Der Superintendent teilte dem Gericht mit, dass die maltesischen Behörden die Untersuchung eingeleitet hätten, nachdem sie von ausländischen Strafverfolgungsbehörden darüber informiert worden waren, dass jemand versucht habe, Polonium, Ricin und Fentanyl im Dunkeln zu kaufen.

Jomic Calleja Maatouk | Facebook

Jomic Calleja Maatouk | Facebook

Das Polonium

Nach Angaben des Superintendenten begann Maatouks Versuch, Waffen im dunklen Netz zu kaufen, am 1. Juni 2019. Der Angeklagte verwendete Berichten zufolge eine Reihe von Pseudonymen, darunter „unbekannt 893“, „2F108X'‘2“, „Foxtrot108XRAY“ und „MONIKER“ 2F108X “, um den Waffenhändler auf Berlusconi zu kontaktieren.

Maatouk und der Polonium-Anbieter diskutierten die Polonium-Bestellung auch über sichere E-Mails. Während der Gespräche wurde dem Angeklagten mitgeteilt, dass das Polonium-Paket im Bluetooth-Lautsprecher versteckt sein würde, um eine Erkennung durch LE zu vermeiden. Der Verkäufer teilte dem Angeklagten mit, dass niemand Polonium vermuten würde, da es nur Alphastrahlung aussendet und das Ziel innerhalb von zwei Wochen an einer Lungenentzündung sterben würde.

Nachdem Maatouk erfahren hatte, dass Polonium keinen Geruch oder Geschmack hat, stimmte er zu, die Bestellung aufzugeben. Der Verkäufer bat den Angeklagten, ihm die Größe und das Gewicht des Opfers zur Dosisberechnung zuzusenden. Der Angeklagte teilte dem Verkäufer mit, dass er fünf Dosen benötige, aber später mehr bestellen werde. Der Verkäufer teilte dem Angeklagten mit, dass er mit einer Dosis beginnen würde, da fünf Todesfälle durch Alphastrahlung gleichzeitig Verdacht erregen würden.

Der Verkäufer bat den Angeklagten, ihm die Lieferadresse zu geben, und der Angeklagte gab ihm eine britische Weiterleitungsadresse. Bei der Angabe der Adresse teilte Maatouk dem Verkäufer mit, dass er einen potenziellen Käufer von Ricin in Großbritannien kenne. Der Angeklagte bezahlte eine Dosis Polonium mit 0,046 Bitcoin.

Die C4-Sprengstoffe

Der Angeklagte wurde Berichten zufolge von einem US-amerikanischen Anbieter über seine Protonmail-E-Mail-Adresse kontaktiert.

Der Verkäufer teilte Maatouk mit, dass er Glock-Handfeuerwaffen, Unterdrücker und C4-Sprengstoff zum Verkauf habe. Der Angeklagte zeigte Interesse an den C4-Sprengstoffen und der Verkäufer teilte ihm mit, dass er C4-Blöcke für 750 USD pro Stück verkaufe.

Der Verkäufer schickte dem Angeklagten dann Anweisungen, wie der Zünder und der Quecksilberschalter sicher in den C4 eingesetzt werden können. Maatouk sagte dem Verkäufer, dass er den C4 in ein Auto einbauen wolle, und der Verkäufer sagte ihm, dass der beste Weg, ihn am Auto zu befestigen, die Verwendung eines großen Magneten sei.

Die kontrollierte Lieferung

Der Superintendent teilte dem Gericht mit, dass er Teil eines Teams sei, das zu einem Luftwaffenstützpunkt in Arizona geflogen sei, um zu sehen, wie Strafverfolgungsbehörden einen Dummy-Sprengstoff in einen Bluetooth-Lautsprecher einsetzen. Die Strafverfolgungsbehörden schickten den Sprecher dann an die von Maatouk angegebene Adresse.

Während der kontrollierten Lieferung weigerte sich der Beklagte, das Paket zu unterschreiben. Während der Untersuchung erfuhren die Behörden, dass eine Quelle des Logistikunternehmens Maatouk vor der kontrollierten Lieferung gewarnt hatte.

Die Strafverfolgung führte immer noch einen Durchsuchungs- und Haftbefehl aus. Während der Suche beschlagnahmte die Polizei Drogen und eine Reihe elektronischer Geräte. Forensische Ermittler in den USA leisteten Unterstützung bei der Untersuchung der geborgenen Geräte.

Während Maatouk auf Kaution war, kontaktierte er angeblich den vermeintlichen Verkäufer und teilte ihm mit, dass die Strafverfolgung das Paket mit C4 abgefangen habe. Die Behörden verhafteten Maatouk nur wenige Tage, nachdem er den Verkäufer kontaktiert hatte.


Die Staatsanwaltschaft erhebt nun Einwände gegen Maatouks Freilassung, da die Identifizierung seines Ziels unbekannt bleibt.

2 Comments
Eric Jones
060357e0 Mon, May 18, 2020

Hey there, I just found your site, quick question…

My name’s Eric, I found darknetlive.com after doing a quick search – you showed up near the top of the rankings, so whatever you’re doing for SEO, looks like it’s working well.

So here’s my question – what happens AFTER someone lands on your site? Anything?

Research tells us at least 70% of the people who find your site, after a quick once-over, they disappear… forever.

That means that all the work and effort you put into getting them to show up, goes down the tubes.

Why would you want all that good work – and the great site you’ve built – go to waste?

Because the odds are they’ll just skip over calling or even grabbing their phone, leaving you high and dry.

But here’s a thought… what if you could make it super-simple for someone to raise their hand, say, “okay, let’s talk” without requiring them to even pull their cell phone from their pocket?

You can – thanks to revolutionary new software that can literally make that first call happen NOW.

Talk With Web Visitor is a software widget that sits on your site, ready and waiting to capture any visitor’s Name, Email address and Phone Number. It lets you know IMMEDIATELY – so that you can talk to that lead while they’re still there at your site.

You know, strike when the iron’s hot!

CLICK HERE http://www.talkwithwebvisitor.com to try out a Live Demo with Talk With Web Visitor now to see exactly how it works.

When targeting leads, you HAVE to act fast – the difference between contacting someone within 5 minutes versus 30 minutes later is huge – like 100 times better!

That’s why you should check out our new SMS Text With Lead feature as well… once you’ve captured the phone number of the website visitor, you can automatically kick off a text message (SMS) conversation with them.

Imagine how powerful this could be – even if they don’t take you up on your offer immediately, you can stay in touch with them using text messages to make new offers, provide links to great content, and build your credibility.

Just this alone could be a game changer to make your website even more effective.

Strike when the iron’s hot!

CLICK HERE http://www.talkwithwebvisitor.com to learn more about everything Talk With Web Visitor can do for your business – you’ll be amazed.

Thanks and keep up the great work!

Eric
PS: Talk With Web Visitor offers a FREE 14 days trial – you could be converting up to 100x more leads immediately!
It even includes International Long Distance Calling.
Stop wasting money chasing eyeballs that don’t turn into paying customers.
CLICK HERE http://www.talkwithwebvisitor.com to try Talk With Web Visitor now.

If you’d like to unsubscribe click here http://talkwithwebvisitor.com/unsubscribe.aspx?d=darknetlive.com

Buck Langwell
417abdf0 Fri, Jul 10, 2020

Hi there,

Read this if you haven’t made your first $100 from darknetlive.com online yet…

I’ve heard it a million times…

I’m going to quit my job, I’m going to start my own business, I’m going to live where I want, and I’m going to live the dream…

Enough talk.

Everyone’s got a vision.

Fine.

What exactly have you done lately to make it come true?

Not much, you say?

If everyone suddenly got injected with the truth serum, you’d hear people talk a different game:

I’ve got huge dreams. But I’m a failure, because I did nothing to make these dreams come true. I’m too afraid to start. I procrastinate about taking action. I will probably never do anything or amount to anything in my life, because I choose to stay in my comfort zone.

Incidentally, the first step to changing your life is to be honest about how you feel.

Are you afraid?

Fine.

Are you anxious?

Fine.

Do you procrastinate?

Great.

This means you have to start with a tiny step.

Something that isn’t as intimidating as making a million dollars in the next 12 months.

How about making your first $100.00 online?

Doesn’t sound too far out of reach, right?

Here’s a great place to start
==> http://www.zoomsoft.net/12Minute

If you would like to stop future emails, http://www.zoomsoft.net/12MinuteUnsubscribe

New comments are disabled after one month in an attempt to limit spam.

See Also